Das Gartenjahr

Das Gartenjahr gibt Monat für Monat Hinweise auf die anfallenden Arbeiten, wobei sich alle Angaben in den Monatskapiteln auf durchschnittliche Gartenstandorte beziehen.

Zwar richtet sich dieser Kalender nach den astronomischen Daten, aber den Pflanzen und Tieren ist es in der Regel egal was der Kalender sagt. So hängen die genauen Termine, wie zahlreiche andere Naturereignisse, vom jährlich und regional unterschiedlichen Witterungsverlauf ab.

Aber das Gedeihen der Pflanzen unterliegt nicht allein in freier Natur dem Regiment der Witterung, der Erfolg hängt auch weitgehend davon ab, wie die Arbeiten auf die natürlichen Rhythmen abgestimmt werden. Denn manche Maßnahmen sind bei bestimmten Wetterlagen auszuführen, wenn sie gelingen sollen. So kann ein Rasensamen nur bei Windstille gleichmäßig ausgebracht werden, und ein Versprühen von Pflanzenschutzmitteln bei bedecktem Himmel bewahrt vor möglichen Schäden.

Empfehlenswert ist es ein persönliches Gartentagebuch anzulegen. Darin werden spezielle Ereignisse wie die Entwicklung der Gartenpflanzen, Wetterdaten, Beete und Pflanzungen, insbesondere Fruchtfolgen und Fruchtwechsel von Gemüse vermerkt. Aus diesen Notizen über Erfolge und auch Mißerfolge lassen sich für die Zukunft viele zweckdienliche Informationen entnehmen.

Ihr Obmann